Ganztagsschule

Pädagogisches Konzept der Ganztagsschule

Die Offene Ganztagsschule knüpft an die Verlässliche Grundschule an:

Vormittags:

  • Unterricht und Betreuung von 7.45 bis 12.45 Uhr.

Nachmittags:

  • Gemeinsames Mittagessen: Beim „Energietanken“ gemeinsam genießen, nebenbei etwas über gesunde Ernährung erfahren, aber auch Tischsitten beachten lernen.
  • Lernzeit / Hausaufgabenzeit, ergänzende pädagogische Angebote und freies Spiel bis
    15.30 Uhr  (Abfahrt des Schulbusses).

Das bedeutet für die Eltern und Kinder eine verlässliche Lern- und Betreuungszeit in der Schule von 7.45 bis 15.30 Uhr. In jedem Fall wird ein dem Alter der Schülerinnen und Schüler entsprechendes Maß an kontinuierlicher und qualifizierter Betreuung gewährleistet.

Nach dem Motto „Leben, Lernen, Lachen gemeinsam in der Plesseschule“ ist es der Wunsch der Beteiligten (Schulleitung, Schulelternrat, Förderverein), eine Offene Ganztagsschule zu schaffen, die im Interesse aller Kinder arbeitet.

Die Schülerinnen und Schüler sollen ein qualifiziertes Bildungs- und Erziehungsangebot nicht nur am Vormittag, sondern auf Wunsch auch am Nachmittag erhalten.
Die Schule bietet damit Förderung und Lernen, Freizeit und Hobby an einem Ort.

Die Lebensbedingungen der Kinder haben sich verändert. Oft wird der Alltag der Kinder durch zunehmenden Medienkonsum, elektronische Spielsachen, veränderte Ernährungsgewohnheiten, geringe Geschwisterzahl und erhöhten Leistungsdruck bestimmt. Hinzu kommen noch zurückgehende Bewegungs-, Begegnungs- und Spielmöglichkeiten.

In der Offenen Ganztagsschule wird ihnen die Möglichkeit gegeben, mit Gleichaltrigen zusammen zu sein, sich zu bewegen und zu spielen. Sie lernen sich selbst im Umgang mit anderen Kindern besser kennen, werden selbstbewusster und leiden weniger unter Stress.

Die Erwachsenen sollen den Kindern helfen, neben dem Angebot eines regelmäßigen Essens, auch Unterstützung bei den vielfältigen Schularbeiten zu geben. Viele Kinder leiden gerade darunter, diese beiden Angebote nicht ausreichend zu bekommen.

Bei der Einführung einer Offenen Ganztagsschule möchten alle in ihr Beschäftigten sich nicht nur an den kognitiven Bildungsstandards orientieren, sondern einen Lebensort für Kinder schaffen, der diesen auch Lebensqualität bietet und ihre Rechte auf gesunde, körperliche, geistige, soziale und emotionale Entwicklung achtet.

Nicht zuletzt wirkt sich dieses pädagogische Konzept auf ein entspanntes Familienleben aus und lässt für berufstätige Eltern eine Vereinbarung von Familie und Beruf zu.

Modellbeschreibung der Ganztagsschule

a)    Das Ganztagsangebot gilt an fünf Tagen der Woche von 12.45 – 15.30 Uhr.

b)    Die Anmeldung der Schüler/innen für eine feste Anzahl von Wochentagen erfolgt verbindlich für ein Halbjahr

c)    Mittagessen, Entspannung / Freies Spiel sowie die Lernzeit werden von zwei pädagogischen Fachkräften betreut.

d)    Ergänzende pädagogische Angebote werden von Kooperationspartnern ermöglicht

e)    Es besteht die Möglichkeit, dass z. B. privater Musikunterricht in den Räumlichkeiten der Plesseschule stattfindet.   Damit fallen Fahr- und Wegezeiten für die Kinder weg. Neben dem geringeren Zeit- und Stressfaktor wird so auch dem ökologischen Gesichtspunkt Rechnung getragen.

f)     Außer für persönliche Angebote (wie z. B. Musikunterricht) entstehen für die Eltern keine zusätzlichen Kosten

zur PDF “Zeitrahmen/Tagesplan der Plesseschule”