Schulalltag in Pandemie-Zeiten

Date: 17/02/2021Author: Categories: Allgemein

Die Kinder der Gruppe A schreiben ihren Freunden aus Gruppe B Grüße an die Tafel.

Am Morgen kommen alle Kinder nacheinander mit Mundschutz ins Schulhaus. Nach der Frühaufsicht verteilen sie sich auf die Klassenräume oder gehen in die Notbetreuung und waschen sich jeweils zunächst die Hände.

Im Schulhaus und in den Klassenräumen bewegen sich alle Kinder, Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen mit Mundschutz. Nur am Platz wird die Maske abgenommen.

In den Klassenzimmern und im Betreuungsraum während der Notbetreuung sitzen alle Kinder mit 2 Meter Abstand zueinander.

In der Pause auf dem Schulhof tragen alle Personen wiederum Masken. Auch hier achten wir auf Abstand. Die Kinder aus der Notbetreuung machen zeitversetzt Pause.

Das „Kohortenprinzip“, das wir im Modell A hatten, ist aufgehoben, denn wir haben pro Tag ja etwa nur die Hälfte der Kinder im Schulhaus. Dafür sind aber die Abstandsregeln maßgebend.

Das Schulhaus darf von Eltern nicht ohne Voranmeldung betreten werden. Eltern müssen sich zuvor telefonisch anmelden und in eine Liste eintragen um Ihre Daten zu hinterlegen.

Grundsätzlich gelten die Vorgaben wie schon im Frühjahr auch, die einzige Veränderung betrifft den Sportunterricht.

Im Gegensatz zum Frühjahr ist Sportunterricht möglich. Die Kinder tragen in der Umkleidekabine ihre Maske und müssen auf Abstand achten.

Es sind nur sportliche Aktivitäten möglich, die keinen direkten Körperkontakt bedingen und die mit Abstand ausgeübt werden können. (Zum Beispiel Seilspringen, Balancieren, Springen, Klettern, Rollbrett fahren usw.) Dabei können die Kinder die Maske abnehmen.

Bitte melden Sie sich bei den Klassenlehrerinnen oder den Fachlehrerinnen, wenn es Probleme beim Distanzlernen geben sollte.

Wir nehmen uns Zeit, um Ihre Kinder zu unterstützen.

Tags: , , , ,

Nächste